Wie passt Fairness zur Vermittlung von Interim Managern?

fairness |

Bereits in unserer ersten Gesprächsrunde mit unserer Web- und Marketing-Agentur führte der Begriff „FAIR“ zu echtem Stirnrunzeln. Denn irgendwie scheint dieses Adjektiv so gar nicht in die moderne Business-Welt zu passen.

Trotzdem haben wir uns nicht davon abhalten lassen, es in unseren Unternehmensslogan: schnell. fair. effizient aufzunehmen.

Warum ist uns Fairness so wichtig?

In Gesprächen mit Kunden und Interim Managern haben wir festgestellt, dass es vorwiegend immer einige grundsätzliche Kritikpunkte in der Zusammenarbeit mit Interim Management Agenturen bzw. Interim Providern gibt:

Bei Kunden:

  1. Kunden wünschen sich ein Provisionsmodell, welches nach einer absehbaren Zeit irgendwann ausläuft. Denn oft können Kunden nach vielen Monaten oder sogar bei Laufzeiten über einem Jahr hinaus, den Mehrwert, den die Agentur und nach so langer Laufzeit noch liefert, nicht mehr nachvollziehen.
  2. Gegeben falls passt der Kandidat so ideal auf die Position, dass sich der Kunde wünscht, diese Führungskraft mittelfristiger mit einem Festvertrag an das Unternehmen zu binden. Und tatsächlich „committet“ sich auch der Interim Manager z.B. auf einen Jahres- oder Zweijahres-Vertrag und man einigt sich über die entsprechenden Konditionen. Und jetzt verlangt die vermittelnde Agentur – obwohl schon viele Monate Provisionen geflossen sind – nochmals eine volle – in der Branche übliche – Personalvermittlungsprovision von 25-30% des vereinbarten Jahresgehaltes.

Bei Interim Managern:

  1. Viele Agenturen arbeiten mit völlig intransparenten Provisionsaufschlägen auf den Interim Manager-Tagessatz. Manchmal wird regelrechtes „Sprechverbot“ für die Manager in den Kundenfirmen verhängt. Leider jedoch, werden oft gerade die besonders gut gehüteten Geheimnisse durch irgendwelche „dumme Zufälle“ aufgedeckt…. Und dann sind zumindest viele Interim Manager über die Höhe der Provisionsaufschläge – na ja – …zumindest irritiert….!
  2. Auch Interim Manager können oft bei langen Laufzeiten nicht mehr nachvollziehen, was die Vermittlungsagentur jetzt eigentlich noch für die üblichen 20-30% des Tagessatzes leistet.
  3. Da Interim Manager-Verträge oft an den Zahlungseingang des Kunden gekoppelt werden, warten Sie trotz voll erbrachter Leistungen oft viele Wochen auf den ersten Zahlungseingang.
  4. Umfassende Wettbewerbsausschlüsse nach Projektende „wurmen“ viele Interim Manager. Dies bedeutet konkret, dass oft bis zu zwei Jahre nach Projektende der Interim Manager nicht ohne Beteiligung der Agentur zu einem neuen Projekt in die ehemalige Kundenfirma gehen kann… und das, obwohl vielleicht schon viele Monate oder sogar Jahre Provisionen gezahlt wurden.

Unser Fazit aus den Kritikpunkten: Ein neues faires Geschäftsmodell für alle Seiten

Alle diese Kritikpunkte haben wir in vielen ausführlichen Gesprächen mit Interim Managern und Kunden immer wieder gehört. So entstand die Frage: Gibt es auch ein anderes faires und transparentes Geschäftsmodell, welches auch uns als Vermittlungsagentur ein wirtschaftliches Arbeiten ermöglicht? Wir finden: Das gibt es! Und so haben wir ein neues einmaliges Provisionsmodell entwickelt. Unser gestaffeltes Provisionsmodell wird Sie positiv überraschen! Und noch mehr: Nach 200 Projekttagen fällt überhaupt keine Provision mehr für unsere Kunden – und natürlich auch nicht für die Interim Manager- an!

Ebenfalls erlischt nach dem 200. Projekttag der komplette Wettbewerbsausschluss. Wenn beide Seiten es wünschen, können jetzt Kunde und Interim Manager ein direktes Vertragsverhältnis ohne unsere Beteiligung eingehen.

Zusätzlich sind unsere Provisionsaufschläge von der vermittelten Position unabhängig- und somit absolut einheitlich und transparent. Wir berechnen die Provision nicht prozentual am Tagessatz sondern agieren mit fixen Provisionssätzen. Denn wir glauben, dass unser zeitlicher Vermittlungsaufwand völlig identisch ist: Egal ob wir den CRO oder den Qualitätsmanager vermitteln. Oder was meinen Sie?

Ein weiterer Vorteil, den nur wir Ihnen bieten: Wenn Sie sich entschließen Ihren Interim Manager fest anzustellen, wird die bereits gezahlte Provision zu jedem Zeitpunkt der Übernahme auf die Finders Fee zu 100% angerechnet. Für eine Übernahme berechnen wir dabei als Finders Fee fix 25% des vereinbarten Jahresgehalts, auf die wir dann alle bereits als Interim Provision gezahlte Umsätze voll anrechnen. Konkret bedeutet dieser Fakt oft für Kunden eine Ersparnis von mehreren 10.000€!

Wir glauben, dass wir damit zufriedene Kunden und Interim Manager schaffen, die gern auch in zukünftigen Projekten wieder mit uns zusammen arbeiten wollen. Wir sind gespannt, was der Markt zu unserem neuen und fairen Provisionsmodell sagen wird……….! Und natürlich auch, wie der Markt und dessen Teilnehmer das neue Model bewerten werden.

Lernen Sie doch jetzt einfach einen unserer Interim Profis für eines Ihrer Projekte kennen.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Zum Kontaktformular

 

Über die Interim Profis:

Wir Interim Profis vermitteln erfahrene Interim Manager in vorwiegend mittelständisch geprägte Unternehmen, die aufgrund unterschiedlichster Faktoren aktuell nicht genügend Management – Ressourcen zur Verfügung haben. Wir sind branchenunabhängig und international tätig. Dabei stehen wir zu 100% hinter unserem Firmenmotto: Schnell, fair und effizient!

Bei der Auswahl unserer handverlesenen Führungspersönlichkeiten ist uns Wissen, Erfahrung und nachweisbare Erfolge aus abgeschlossen Projekten besonders wichtig. Dafür bedarf es absoluter persönlicher Integrität,  maximaler Zielorientierung  und der Fähigkeit, konstruktiv im Team zusammen zu arbeiten. Somit arbeiten wir auch nur mit echten Interim Profis zusammen.

 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem Sternchen markiert *