5 Tage – 5 Thesen: Die Energiewende in Deutschland – Teil 2

energiewende |

Heute lesen Sie hier den zweiten Teil von 5 Tage –  5 Thesen zum Thema Engergiewende in Deutschland: 

Befragt haben wir hierzu Aiko Bernehed, dem Gründer des Unternehmens Hyperion Energy. Er ist Physiker und Informatiker und hat während seines Studiums eine solarthermische Anlage entwickelt. Mit seiner Firma wird er eigene Solarkraftwerke planen und bauen, die rund um die Uhr und während des gesamten Jahres grünen Strom zu wirtschaftlichen Preisen liefern. Dies ist jetzt seine 2. These

These 2

Ein erfolgreicher Wandel der Energieversorgung funktioniert nur in Abstimmung mit der EU und den nationalen Parlamenten sowie einer Internationalisierung des Strommarktes.

Durch den hohen Export von Ökostrom in andere EU-Staaten zerstören wir, ähnlich wie oben für Deutschland geschildert, auch die Gaskraftwerke in den Niederlanden, Frankreich, Großbritannien und Italien. Wie am 17.05.2016 herauskam, möchte die EU-Komission sich entgegen deutscher und österreichischer Interessen wieder viel mehr auf Kernkraftanlagen stützen als dies bisher der Fall ist. Spanien hat im Zuge der Weltwirtschaftskrise 2009 nicht nur die Menge an verkaufbarem Solarstrom pro Solarpark gedeckelt, sondern im Nachhinein auch sämtliche Einspeiseförderung für erneuerbare Energien gekappt. Dies hatte zur Folge, dass der Ausbau erneuerbarer Energien in Spanien zunächst gestorben ist und mehrere hundert Betreiberfirmen von der Insolvenz bedroht waren.

Diese Beispiele zeigen, wie uneinig sich die verschiedenen Staaten in der Lösung der Energieproblematik sind und welch gefährliche Schritte teilweise unternommen werden. Schätzungen besagen, dass die Menge an Strom aus fossilen Kraftwerken zwischen 2007 und 2020 um lediglich 11 % sinken wird. Dies ist zwar eine löbliche Entwicklung, aber unter den derzeitigen Gegebenheiten leider viel zu wenig. Einzig ein gesamteuropäischer Ansatz mit zentraler Planung und Förderung über Landesgrenzen hinweg, dem gezielten Ausbau von Wind-, Wasser- und Solarstrom in den geeigneten Ländern und einem entsprechenden Ausbau von Speicherkraftwerken und Übertragungsnetzen könnte die anstehenden Probleme des globalen Klimawandels aufhalten.

Morgen lesen Sie hier die dritte These von Aiko Bernehed.

Sollten Sie auch in der Energiebranche tätig sein und zur Unterstützung einen Interim Manager aus der Energiebranche suchen, dann treten Sie doch hier mit uns in Kontakt.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem Sternchen markiert *