Interim Management - China

Chinesische Interim Projekte

Der chinesische Markt ist ein wichtiger wirtschaftlicher Partner für deutsche Unternehmen, birgt aber viele Risiken bei Internationalisierungsprojekten. Mit ihren internationalen Projekt-Erfahrungen sind unsere Interim-Manager "die Experten", wenn es um befristete Management-Einsätze in China geht.

Planen Sie ein Projekt in China bzw. haben Sie eine vakante Position in einem chinesischen Unternehmen, die kurzfristig besetzt werden muss?

Die Interim Profis vermitteln handverlesene Manager auf Zeit, die über alle wichtigen kulturellen, politischen und gesetzlichen Kenntnisse Chinas verfügen. Gerne senden wir Ihnen unverbindlich erste Kandidatenvorschläge zu. Auch für weitere Fragen zu dem Thema freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Starke wirtschaftliche Abhängigkeit

Der chinesische Wirtschaftsmarkt

Angesichts internationaler Krisen und wachsender globaler Herausforderungen steigt die Bedeutung der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit, denn China sieht Deutschland nicht nur wirtschaftlich, sondern auch politisch als einen Schlüsselpartner in Europa. Deutschland setzt sich dabei nicht nur für engere Beziehungen der EU mit China ein, sondern gleichzeitig auch für eine Stärkung der EU-Einigkeit gegenüber China. Neben den wirtschaftlichen Handelsbeziehungen stehen Deutschland und China in engem Austausch zu Themen wie Investitionen, Umwelt, kultur- und wissenschaftspolitischen Bereichen.

Weltweit agierende deutsche Unternehmen in China

Alle deutschen Unternehmen mit Rang und Namen sind inzwischen in China bzw. in Asien vertreten. Die größten Automobilmarken und -Zulieferer wie VW, Daimler, BMW und Continental sind mit großen Werken vor Ort ebenso wie die Technologiefirmen Siemens und Bosch. Auch DHL, Lufthansa, Bayer und Thyssen Krupp können nicht auf Niederlassungen in China und auf den chinesischen Export-Markt verzichten. Dabei sind als Standorte für die Firmensitze vor allem Shanghai und Honkong relevant.

Bedarf an deutschen Manager- und Facharbeiterfunktionen

Deutsche Exportgüter sind vor allem Maschinen, Kfz- und Kfz-Teile, Elektrotechnik und Chemie. Neben den klassischen verarbeitenden Industrien wird in den nächsten Jahren vor allem ein Nachfrageanstieg in den Bereichen Verkehr, Energieerzeugung, Umwelttechnik und Gesundheitswirtschaft erwartet. Angesichts der rapiden Wirtschaftsentwicklung der letzten Jahrzehnte steigt auch die Zahl kaufkräftiger Konsumenten in China, die westliche und damit auch deutsche Konsumgüter nachfragen. Gleichzeitig nimmt der Anteil an chinesischen Beteiligungen (z.B. durch M&A) an deutschen Unternehmen immer weiter zu. Hier gilt es, die daraus resultierenden Herausforderungen und Vorteile für beide Seiten durch entsprechendes Fachpersonal zu kanalisieren und gezielt zu stärken.

Besondere Herausforderungen

Trotz der wichtigen wirtschaftlichen Beziehungen gibt es weiterhin zwischen Deutschland und China grundsätzliche Meinungsunterschiede. Dies gilt nicht nur für die Menschenrechte und Fragen der Geltung internationalen Rechts, sondern auch für eine stärkere Öffnung der chinesischen Märkte und Anpassung an die internationale Handelsordnung. Hier müssen beide Länder in ständigem Dialog bleiben (Quelle: Auswärtiges Amt).

Dies bedeutet vor allem für die wirtschaftlichen Beziehungen viel „Beziehungsarbeit“, regelmäßige Kommunikation und gegenseitiges Verständnis für die gesellschaftlichen Besonderheiten. Denn vor allem für mittelständische Unternehmen gewinnt der chinesische Markt immer stärker an Bedeutung. Dies bedeutet häufig Zugeständnisse an chinesische Industriepartner: Wer in China Geschäfte machen will, muss viele Rechte abgeben und sich davor schützen, Ideen oder Know-how abzugeben. Vor allem die Automobilindustrie ist häufig großem Druck ausgesetzt, da China inzwischen einer der wichtigsten Märkte weltweit ist.

Absicherungen über Verträge und Lizenzvereinbarungen sind unabdingbar. So sollten Unternehmen bei internationalen Verträgen immer vertraglich vereinbaren, welches nationale Recht entscheidend ist. Vereinbarungen sollten immer vertraglich festgehalten werden. Nur durch eine umfassende Absicherung aller Vereinbarungen kann ein wirtschaftlicher Zusammenschluss zwischen deutschen und chinesischen Unternehmen zukunftsträchtig gelingen. Die Herausforderungen sind entsprechend groß. Die Beratung durch Spezialisten ist bei internationalen Vertragsabschlüssen deshalb unabdingbar.

Interim Experte für deutsch-chinesische Projekte gesucht?
Arbeitsgemeinschaft der Interim Profis

China AG

Die großen kulturellen und rechtlichen Unterschiede zwischen Deutschland und China erfordern viel Wissen und Erfahrungen auf Seiten der beteiligten Unternehmen und Manager. Die an unserer China AG beteiligten Interim Projekt Manager haben sowohl für deutsche Unternehmen in China als auch für chinesische Firmen in Deutschland gearbeitet. Sie verfügen über umfassende Kenntnisse der asiatischen Kultur und sind häufig Muttersprachler. Mit ihrer Hilfe erarbeitet unsere AG Konzepte zu den Herausforderungen und Chancen des asiatischen Marktes. Denn nur Interimsmanager mit diesem Wissen können deutsche Unternehmen optimal bei chinesisch-deutschen Projekten unterstützen.

Unsere Projektleiterin Frau Ma kennt als Deutsch-Chinesin beide Nationen und Kulturen und ist aus diesem Grund die perfekte Koordinatorin und Ansprechpartnerin für deutsch-chinesische Projekte.

Sie sind Interim Manager/in, kennen den chinesischen Wirtschaftsmarkt und möchten unserer AG beitreten? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.