Post-Merger-Integration - Unterstützung durch Interim Manager

Laut zahlreicher Studien, über die wir hier im Blog berichtet haben, wird die Wirtschaft 2016 wachsen.

Zahlreiche Unternehmen wollen in 2016 durch Zukäufe wachsen. Allerdings wird hierbei immer noch ein Faktor oft nicht genügend beachtet, damit ein Zukauf auch zu einem wirtschaftlichen Erfolg wird: eine gut geplante und umgesetzte Post-Merger-Integration (PMI). Das hat die gemeinsame Studie von Aon Hewitt und dem Corporate Finance Beratungshaus Accuracy ergeben.

Eine Fusion kann nur dann gelingen, wenn im Vorfeld die konkreten Ziele und der Weg dorthin genau festgelegt werden. Das betrifft vor allem die Vereinheitlichung von Prozessen und Organisation der beiden Unternehmen. Laut Franco Pörtner, Partner bei Accuracy, verfügen aber nur wenige der Verantwortlichen über wirkliches Praxiswissen auf diesem Gebiet. Dies gefährdet wiederum zukünftige Unternehmensziele.

Verschiedene Aspekte einer gelungenen Integration

Darüber hinaus ist die Mitarbeiterzufriedenheit von großer Bedeutung für das Gelingen einer Post Merger Integration. Das betrifft zum einen die wechselnde Stimmung, die während einer Transaktionen entsteht. Zum anderen können Synergien nur umgesetzt werden, wenn die Mitarbeiter des neuen Unternehmens dies unterstützen. Aon Hewitt bemängelt, dass diesen weichen Faktoren im Gegensatz zu den finanziellen zu wenig Bedeutung zukommt. Sind die Mitarbeiter über alle Hierachieebenen nicht ausreichend informiert und involviert, dann tragen sie die unweigerlich anstehenden Veränderungen nicht mit. Dies wirkt sich zwangsläufig auch negativ aus.

Ein weiterer Punkt ist, dass nur 75 Prozent der Befragten Synergien im Voraus planen und nur 67 Prozent Risiken und Ansprüche nicht budgetieren. 40 Prozent betrachten das Management des gekauften Unternehmens nicht genauer. Obwohl es gerade dies und die Unternehmenskultur ist, wodurch weitere Planungen scheitern. Auffällig ist auch der Unterschied zwischen Viel- und Wenig-Akquirierern: Entsprechend integrieren auch 80 Prozent der Viel-Akquirierer die Unternehmen, während Wenig-Akquirierer in 40 Prozent der Fälle die Unternehmen getrennt fortführen.

 

Interim Manager für die PMI

Interim Manager können Unternehmen hier zur Seite stehen und sie mit ihrer Erfahrung unterstützen. Sie bringen das nötige Handwerkszeug und die Praxiserfahrung im Bereich PMI mit. So können sie die Unternehmen sinnvoll miteinander vereinen und Synergiepotenziale ausschöpfen. Auf diese Weise führen sie die M&A zum Erfolg. Auch bei dem oft vernachlässigten Thema der Risikonachverfolgung helfen Interim Manager.

Stehen auch bei Ihnen Transaktionen an und benötigen Sie die passende Unterstützung? Dann lassen Sie es uns wissen. Gern empfehlen wir hier den richtigen Interim Manager.

 

Über die Interim Profis

Wir Interim Profis vermitteln erfahrene Interim Manager in vorwiegend mittelständisch geprägte Unternehmen, die aufgrund unterschiedlichster Faktoren aktuell nicht genügend Management – Ressourcen zur Verfügung haben...oder sich für einen befristeten Zeitraum in einem Projekt verstärken wollen. Wir sind branchenunabhängig und international tätig. Dabei stehen wir zu 100 % hinter unserem Firmenmotto: Schnell, fair und effizient!

Bei der Auswahl unserer handverlesenen Führungspersönlichkeiten ist uns Wissen, Erfahrung und nachweisbare Erfolge aus abgeschlossen Projekten besonders wichtig. Dafür bedarf es absoluter persönlicher Integrität, maximaler Zielorientierung und der Fähigkeit, konstruktiv im Team zusammen zu arbeiten. Somit arbeiten wir auch nur mit echten Interim Profis zusammen.