Interim beim Verband Deutscher Unternehmerinnen in Weimar

Dieses Jahr waren die Interim Profis das erste Mal bei dem alljährlichen Hauptkongress des größten überregionalen Branchenverband der Unternehmerinnen dabei.

Der Verband deutscher Unternehmerinnen ( = VDU ) vertritt seit 1954 als Wirtschaftsverband branchen- und parteiübergreifend die Interessen von Unternehmerinnen. Gemeinsam setzt sich der Verband für weibliches Unternehmertum, mehr Frauen in Führungspositionen und für die grundsätzlichen Belange der Wirtschaft in Deutschland ein. Der Verband repräsentiert dabei über 1800 Unternehmen, die gemeinsam einen Jahresumsatz von über 85 Mrd. Euro erwirtschaften und über 500.000 Menschen beschäftigen.
Diesmal trafen sich über 200 Unternehmerinnen aus den Industrie, Handwerk, Handel und Dienstleistung in Weimar unter dem Motto „Unternehmen und Kultur" in Thüringen. Seit ca. 9 Monaten bin ich auch Mitglied des VDU. Sehr gern habe ich damit die Einladung angenommen, dort das Thema „Interim Management" im Rahmen der Unternehmerinnen-Messe und auf dem Kongress zu präsentieren.

An unserem Stand konnten wir viele interessante Gespräche mit unseren Mittelstandskolleginnen führen und viel über die Einsatzmöglichkeiten von echten „Notfall Managern" bei akutem Managementbedarf sprechen. Natürlich hat uns auch das Wiedersehen mit bekannten Interim Managerinnen sehr gefreut. Es war sehr schön zu sehen, dass das Thema „Manager auf Zeit" auch hier in dem Kreis jetzt angekommen ist.

Unternehmertum und Kultur in enger Symbiose

Der Kongress selbst war ein voller Erfolg. Tolle Referenten brachten das Thema „Unternehmertum und Kultur" auf unterschiedlichen Ebenen in engem Zusammenhang. Aber auch die Arbeit der einzelnen Kommissionen zeigte deutlich, dass der Verband ein in Deutschland ernst genommenes Wirtschaftsorgan ist. Viele internationale Verbindungen zu globalen Unternehmerinnen-Netzwerken konnte die internationale Kommission vorstellen. In den nächsten zwei Jahren stehen vor allem einige arabische und nordafrikanische Unternehmerinnen-Netzwerke im Fokus. Beim Kongress anwesend waren Delegierte aus Ägypten, Marokko, Algerien und Tunesien.

Wirtschaftsthemen im Fokus

Auch die Wirtschaftskommission berichtete von den zahlreichen bei den Regierungsparteien eingebrachten Positionspapieren. Für Vermittlungsagentur im Bereich Interim Management ist da natürlich das Positionspapier zur angestrebten Veränderung des Gesetzes zur Arbeitnehmerüberlassung und zur Scheinselbständigkeit relevant. Hier positioniert sich der Verband eindeutig dagegen.

Interessant waren auch die von Mitgliedern vorgestellten Best-Practice-Beispiele über gelungene Integration von Flüchtlingen. Zu dem Thema fanden auch sehr gute Workshops statt.

VDU beim W20-Gipfel dabei

Wie ernst der VDU von der Politik und Wirtschaft genommen wird, zeigt sich aber auch daran: Der VDU ist als einer von nur zwei Frauen-Wirtschaftsverbänden aus Deutschland zum W20 (= einem Begleitkongress des in Hamburg dieses Jahr stattfinden G20 Gipfels)durch die Bundeskanzlerin eingeladen worden, um hier mit anderen Vertreterinnen aus den G20-Staaten zu diskutieren.

Auch die anderen Kommissionen – MINT und langjährige Unternehmerinnen – konnte spannende Erfolge aus Ihrer politischen und gesellschaftspolitischen Arbeit des letzten Jahres vorstellen.
Unnötig zu erwähnen, dass vor allem auch die festlichen und ausgiebigen Abendveranstaltungen sehr zu Erweiterung des persönlichen Netzwerk beigetragen hat. Im nächsten Jahr werden wir sicherlich wieder dabei sein. Ein toller Event...und ein toller Verband.