Investitionen richtig angehen – Projektmanager für den Unternehmenserfolg

Projektmanager |

Investitionsbereitschaft von Unternehmen steigt weiter

Auch 2018 sind mittlere und große deutsche Unternehmen weiterhin investitionsfreudig und wollen noch in diesem Jahr in unterschiedliche und innovative Vorhaben investieren. Dieser aufsteigende Trend wird seit 2016 beobachtet. 2016 hieß es laut einer Studie der Deutschen Bank, dass 91 % der Unternehmen mehr Investitionen in den kommenden Jahren planen. Ein Hauptgrund sei die anhaltende günstige aktuelle Lage: Niedrige Zinsen und die Bereitschaft der Banken, Kredite zu geben, lassen die Unternehmen optimistisch in die Zukunft sehen.

Investiert werden soll vor allem in die Infrastruktur, wie beispielsweise die IT. Außerdem steht die Ersatz- und Neubeschaffung von Maschinen und Anlagen auf der Einkaufsliste vieler mittelständischer Unternehmen. Für die Finanzierung der Vorhaben stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung: Hauptsächlich wollen die Unternehmen Eigenmittel einsetzen, aber auch Bankkredite oder Fördermittel wurden genannt. Das größte Risiko bei diesen Investitionen sehen die Unternehmen in der schwer vorhersehbaren Konjunkturentwicklung.

Aber auch in die Mitarbeiter soll mehr investiert werden. Fortbildungen und teambildende Prozesse stehen ganz weit oben auf der Liste der Unternehmen. Je besser das Team von Mitarbeitern arbeitet und je zufriedener diese sind, desto effektiver werden Projekte vorangetrieben und umgesetzt. Siehe vergleichbare Artikel hier.

Kombination aus Sachmitteln und menschlichem Know-how

Bei aller Investitionsbereitschaft in die verschiedensten Technologien und Sachmittel darf jedoch nicht vergessen werden, dass diese auch fachmännisch in den Unternehmensalltag integriert werden müssen. Nichts bringt einem Unternehmen weniger, als teure Maschinen und Programme, welche von den eigenen Mitarbeitern nicht ordnungsgemäß und fachgerecht bedient werden können. Insbesondere beim Einsatz neuer IT-Technologien, Produktionsmaschinen oder anderer Anlagen, ist die Betreuung durch einen erfahrenen Projektleiter unerlässlich. Er überblickt den Umstellungsprozess von Beginn bis Abschluss. Nur so können die Komponenten fachgerecht und effizient integriert werden und eine effektive Nutzbarkeit garantieren. Er garantiert eine effektive Eingliederung der Neuerungen in den Unternehmensalltag.

Die lohnende Investition ist also nur dann vollständig, wenn ein für das jeweilige Gebiet geeigneter Projektmanager vorhanden ist. Je nach Art des Projekts ist in den Unternehmen allerdings oftmals kein passender Kandidat vorhanden, der die spezifischen Erfordernisse umsetzen könnte. In diesem Fall kann ein Interim-Projektmanager weiterhelfen.

Ein (Interim-)Projektmanager garantiert den Nutzen der Investition

Auf den ersten Blick klingt es wie eine doppelte Ausgabe, zugleich in die Hardware und in einen Interim-Projektmanager zu investieren. Jedoch funktionieren neue Technologien in einem Unternehmen auch nur, wenn die Mitarbeiter diese auch bedienen können. Beispielsweise kann die Umstellung auf eine neue IT-Strategie oder modernisierte Maschinen so komplex sein, dass sie ohne fachspezifisches Know-how kaum bewältigt werden kann. Ohne eine richtige Eingliederung in den Betriebsalltag wird diese dann nicht genutzt und stellt totes, nicht genutztes Kapital im Unternehmen da. Darüber hinaus verändert sich die Technik zu rasch, sodass Unternehmen die Neuerungen oft nicht überschauen können. Der Projekterfolg ist dann unzureichend und wenig effektiv, sodass die finanziellen Mittel schlussendlich beinah umsonst investiert wurden.

Ein Interim-Projektleiter wirft hingegen einen Blick von außen auf das Unternehmen und die geplante Projektinvestition und kann gezielt mit seiner Erfahrung und seinen Kenntnissen, die immer auf dem neuesten Entwicklungsstand sind, zur Seite stehen. Nach Projektabschluss kann sich das Unternehmen sicher sein, dass alles optimal umgesetzt wurde und die IT-Infrastruktur oder die Anlagen auch in Zukunft reibungslos funktionieren und eine Verbesserung zum vorherigen Zustand spürbar ist. Dies erhöht wiederum den Umsatz, sodass die Investition sowohl in die Hardware als auch in den Interim-Projektleiter bald wieder ausgeglichen ist. Ein Interim Manager bringt Ihrem Unternehmen, bei richtigem Einsatz, nicht nur einen temporären Zugewinn von Know-how. Interim Manager sind nämlich immer gern bereit, ihr Know-how an das bestehende Personal Ihres Unternehmens weiterzugeben, sodass diese auch in Zukunft die angestoßenen Prozesse fortlaufend ausführen und vorantreiben können. Somit kaufen sie nicht nur eine Arbeitskraft, sondern auch das notwendige Know-how für Ihr Unternehmen.

Wenn auch Sie neue Investitionen in Ihrem planen und Hilfe bei der richtigen Eingliederung in den Unternehmensalltag brauchen, finden wir mit Sicherheit den richtigen Interim Manager für Sie.

Hier geht es zum Kontaktformular

 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem Sternchen markiert *