Interim Manager in der Lebensmittelindustrie – Foodbranche wird weiterhin unterschätzt

Obwohl die Lebensmittelindustrie an ihren Kernzahlen gemessen ca. 200 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftet und mit ca. 600.000 Mitarbeitern einen der wichtigsten Wirtschaftszweige in Deutschland darstellt, wird sie in ihren Potenzialen meist unterschätzt. Dass die deutsche Lebensmittelindustrie führend in Europa ist, ist lediglich den wenigstens bekannt.

Die Foodbranche denkt um

Vor drei oder vier Jahren war Interim Management in der Foodbranche noch kein weitverbreitetes Mittel, um Vakanzen und Projekte umzusetzen. Viele Unternehmen der Lebensmittelindustrie haben die Dringlichkeit jedoch erkannt und besetzen vorübergehende Vakanzen oder bevorstehende Projekte mit Hilfe eines Interim Managers. Deswegen wächst der Bedarf nach externen Führungskräften mit Erfahrung im Bereich Food aktuell sprunghaft und das vor allem im Mittelstand. Ein Provider mit einem gut aufgestellten Netzwerk und Pool an Interim Managern kann hier für Unternehmen sehr hilfreich sein. Denn genauso selten, wie die Anfragen bisher in dieser Branche waren, sind auch erfolgsversprechende Manager am Markt. Das resultiert aus dem Grund, dass die Branche bisher eher auf Unternehmensberater zurückgriff, um Probleme zu lösen, Nun verlangt das Weltwirtschaftsgeschehen aber gleichzeitig jemanden, der auch die Umsetzungskompetenz mitbringt. Pläne müssen aufgestellt und gleichzeitig realisiert werden.

Folgenden Herausforderungen gilt es in der Lebensmittelindustrie zu bewältigen

Wir erhalten viele Anfragen im Food-Bereich kennen die Herausforderungen, vor denen die Foodbranchne aktuell steht. Deswegen wissen wir ganz genau, was die mittelständischen Unternehmen benötigen und können aufgrund dessen schnelle und effektive Lösungsvorschläge bieten

• Viele Unternehmen der Branche sind alteingesessene Familienunternehmen, welche auch von diesen geführt werden. Sobald der Alteigentümer ausscheidet, entsteht in der Geschäftsführung oft ein Vakuum, welches schnell, zumindest übergangsweise, gefüllt werden muss. Damit sowas, in Zukunft kein Problem mehr darstellt, muss eine zweite Führungsebene ins Leben gerufen, oder, sofern diese schon besteht ausgebaut und gestärkt werden.
• Die Prozesse und Produktionsabläufe müssen in Hinblick auf die globalen Standards optimiert werden. Es fehlen Produktions- und Vertriebserfahrung sowie das nötige Know-how im Qualitätswesen (HACCP, IFS – International Food Standard) um den aktuellen M&A-Aktivitäten, durch Finanzinvestoren, die alternative Anlageformen suchen und die Branche für sich entdecken, gerecht zu werden.
• Unternehmen der Foodbranche müssen den sinkenden Marktpreisen und gleichzeitig zunehmenden Anforderungen der Verbraucher an Transparenz, Qualität und Herkunft der Nahrungsmittel gerecht werden.
• Neue Märkte bergen sowohl Chancen als auch Risiken. Der positive Ruf von deutschen Unternehmen der Foodbranche öffnet weltweit neue Türen, welche es zu nutzen gilt. Hierfür wird externes Know-how benötigt, um den neuen Anforderungen gewappnet zu sein.

Trifft eine von diesen Herausforderungen auch auf Ihr Unternehmen zu und Sie wissen aktuell noch nicht, wie Sie das Problem lösen sollen, melden Sie sich einfach bei uns. Wir finden die richtige Lösung.

Hier geht es zum Kontaktformular

 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem Sternchen markiert *