Industrie 4.0: Erwartungen und Herausforderungen der Unternehmen

industrie 40 |

Eine von PWC durchgeführte Studie zeigt deutlich, welche Erwartungen die Unternehmen an das Thema Industrie 4.0 haben und mit welchen Herausforderungen sie sich konfrontiert sehen.

Die Implementierung des Großprojektes Industrie 4.0 ist in vollem Gange. Der Digitalisierungswert soll von bisher 33 Prozent in den kommenden Jahren auf rund 72 Prozent ansteigen. Die befragten Produktionsunternehmen wollen gleich mehrere Bereiche der Unternehmensstruktur digitalisieren. Hier geht der Blick in zwei Richtungen: Zum einen soll intern die eigene Wertschöpfungskette durch neue Anwendungen verbessert werden. Zum anderen möchten die Unternehmen in Richtung ihrer Kunden noch mehr digitale Funktionen in die Produkte implementieren und/oder innovative datenbasierte Dienstleistungen anbieten. Dazu wollen Unternehmen weltweit jährlich etwa fünf Prozent ihres digital erwirtschafteten Umsatzes investieren. Umgerechnet auf alle befragten Unternehmen ergibt sich hier ein Investitionswert von 907 Milliarden US-Dollar.

Die Unternehmen erwarten durch das Thema Industrie 4.0 die Reduzierung ihrer Kosten um rund 3,6 Prozent, sowie ein Umsatzplus von 2,9 Prozent. In absoluten Zahlen ausgedrückt: 493 Mrd. US-Dollar an Einsparungen und 493 Mrd. US-Dollar an Umsatzsteigerung. Ein lukratives Projekt, von dem nicht nur die Industriestaaten profitieren sollen.

Mangelnde Kompetenz als Hürde

Ein entscheidender Faktor bei der Umsetzung von Industrie 4.0, der von vielen außer Acht gelassen wird, sind die Mitarbeiter. Das Unternehmen kann nur von der Digitalisierung profitieren, wenn alle Unternehmensbereiche dahingehend ausgerichtet werden. Die entscheidende Rolle spielt hier die interne digitale Kultur, eine gemeinsame digitale Vision und die entsprechenden Trainings. Die Unternehmen verlassen sich in diesem Großprojekt stark auf die Kompetenz einzelner Experten, benötigt wird allerdings interdisziplinäre Projektteams und ein hohes Engagement aller Mitarbeiter.

Ein weiterer Punkt, der in der Befragung deutlich wird, ist die Gewährleistung der Datensicherheit. Es sei nur möglich, ein digitales Ökosystem aufzubauen, – so die Expertenbefragung – wenn die Sicherheit der Daten besteht. Die Umsetzung dieser Sicherheit verlangt den Unternehmen nicht nur eine hohe Anstrengung ab, sondern auch hohe Investitionen, um ihre Systeme und Standards zu erneuern.

Ziel von Industrie 4.0 variiert von Land zu Land

Unternehmen aus aller Welt beteiligen sich am Großprojekt Industrie 4.0 und treiben ihre Digitalisierung voran. Die PWC Studie zeigt dennoch deutliche Unterschiede in der Zielsetzung der einzelnen Länder. So wollen Konzerne aus Japan und Deutschland durch die Digitalisierung vor allem ihre Effizienz und Produktqualität steigern. Chinesischen Produktionsunternehmen geht es hauptsächlich um Kosteneinsparungen, welche ihnen den Wettbewerb sichern sollen. Unternehmen der USA wiederum wollen durch digitale Angebote und Dienstleistungen neue Geschäftsmodelle entwickeln.

Industrie 4.0 aus Sicht deutscher Unternehmen

Die rund 513 deutschen befragten Unternehmen sind von ihrem bisherigen Digitalisierungsgrad überzeugt. Dieser soll in den kommenden Jahren weiter ausgebaut werden und sich von 33 Prozent auf 82 Prozent steigern. Betrachtet man die Tatsache, dass der Wert vor zwei Jahren noch bei rund ein Viertel lag, wird deutlich, dass Industrie 4.0 im operationalen Kern der Industrieunternehmen angekommen ist. Während 2014 rund 3,3 Prozent des Jahresumsatzes in die Digitalisierung investiert wurde, sind es inzwischen schon 4,6 Prozent.

Allerdings besteht auch in Deutschland noch Handlungsbedarf. So sind nur 23 Prozent der Unternehmen in puncto Data Analytics fortgeschritten, 56 Prozent liegen im mittleren Entwicklungsgrad und 18 Prozent weisen sehr deutliche Schwächen auf. Nur rund 3 Prozent der Unternehmen vergeben diese Aufgaben an Experten außerhalb der Organisation. Obwohl es gerade in diesem Bereich von Vorteil sein kann, sich Spezialisten zur Hilfe zu holen, um den Digitalisierungsgrad schneller positiv zu beeinflussen.

Ist auch Ihr Unternehmen auf der Suche nach Spezialisten, welche Ihnen bei der Umsetzung des Projektes Industrie 4.0 zur Seite stehen sollen? Oder fehlt Ihnen für ein zukunftsweisendes Projekt in anderen Unternehmensbereichen ein erfahrener Manager als Vakanzüberbrückung? Dann freuen wir uns hier auf Ihre Kontaktaufnahme.

Über die Interim Profis

Wir Interim Profis vermitteln erfahrene Interim Manager in vorwiegend mittelständisch geprägte Unternehmen, die aufgrund unterschiedlichster Faktoren aktuell nicht genügend Management– Ressourcen zur Verfügung haben oder sich für einen befristeten Zeitraum in einem Projekt verstärken wollen. Wir sind branchenunabhängig und international tätig. Dabei stehen wir zu 100% hinter unserem Firmenmotto: Schnell, fair und effizient!

Bei der Auswahl unserer handverlesenen Führungspersönlichkeiten ist uns Wissen, Erfahrung und nachweisbare Erfolge aus abgeschlossenen Projekten besonders wichtig. Dafür bedarf es absoluter persönlicher Integrität, maximaler Zielorientierung  und der Fähigkeit, konstruktiv im Team zusammen zu arbeiten. Somit arbeiten wir auch nur mit echten Interim Profis zusammen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem Sternchen markiert *