Digitalisierung des Mittelstand – Die Interim Profis auf der Hannovermesse 2017

hannover messe 2017 |

Die Digitalisierung des Mittelstandes ist das zukunftsweisende Thema schlechthin. Deshalb besuchten wir am 27.04.2017 wieder mit „unseren“ technischen Interim Managern die Hannovermesse – die größte Fachmesse für Maschinenbau, Anlagentechnik, Logistik und Automatisation.

„Integrated Industry – Creating Value“

Das war das große diesjährige Leitthema. Gemeinsam mit rund 20 Interim Managern haben wir uns auch in diesem Jahr auf der weltweit wichtigsten Industriemesse gemeinsam Lösungen für die Digitalisierung von Fabriken, smarten Energiesystemen und für Automatisierungslösungen angesehen. Wir finden solche Termine sehr wichtig, denn auch wir im Interim Management müssen für unserer Kunden aus dem produzierenden deutschen Mittelstand „up to date“ bleiben. Denn nur mit digitalen und innovativen Lösungen werden wir auf Dauer weltweit wettbewerbsfähig bleiben können.

So haben wir für unseren Messebesuch wieder ein exklusives Besucherprogramm zusammengestellt. Unterstützt wurden wir Interim Profis vom Frauenhofer Institut, der FIR e.V. der RWTH Aachen, der Hannovermesse und einigen interessanten Aussteller wie SAP und Schaeffler.

FIR e.V. stellt Index vor, der den Grad der Digitalisierung ermittelt

Begonnen haben wir um 9:30 Uhr mit einer ersten Tasse Kaffee an der Kaffeebar der SAP, um uns dann anschließend dort die SAP Digital Factory erklären zu lassen. Anschließend ging es weiter zum FIR e.V.  (Forschungseinrichtung an der RWTH Aachen). Dort zeigte uns Lucas Wenger den erst am Vortrag vorgestellten „Industrie 4.0 Maturity Index“. Für mich einer der besten und interessantesten Messetermine. Das unter dem Dach der acatech, der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften, und federführend vom FIR entwickelte Reifegradmodell, unterstützt Unternehmen bei der Entwicklung einer digitalen Agenda – einer Umsetzungsstrategie für die digitale Transformation. Sechs Entwicklungsstufen zeigen, wie Daten im Unternehmen gewonnen, nutzbar gemacht und analysiert werden können. Ziel ist, die Grundlagen für die Transformation zum lernenden, agilen Unternehmen der Zukunft vorzubereiten und zu begleiten. Das ist sicherlich ein Format, welches Interim Manager nutzen können, um unsere Kunden auf den Weg zur Digitalisierung gezielt zu unterstützen.

Dann ging es zur CADFEM GmbH ins „Haus der Simulation“. Hier zeigte uns Marc Vidal verschiedene Produkte und Simulationsgeschichten aus unserem Alltag, die durch das Unternehmen mit deren Simulationstechnologie entwickelt werden konnten.

Am Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft sahen wir einen interessanten Showcase zur vernetzten adaptive Produktion. Gesprochen haben wir dort auch über das neue Leistungszentrum in Aachen, welches als Initiative des Landes Nordrhein-Westfalen und der Fraunhofer-Gesellschaft mit intensiver Unterstützung aus der Industrie, die Ende 2016 mit einem Budget von insgesamt 6,4 Millionen Euro, in Aachen gestartet wurde. Mit dem Leistungszentrum entsteht eine offene Forschungsplattform und Testumgebung für die Industrie, in der neue Konzepte einer digitalisierten Produktion im Smart Manufacturing Network erforscht und praxisnah erprobt werden können. Da sich interessierte Unternehmen jederzeit beteiligen können, kann dies auch für das eine oder andere Interim Projekt interessant sein.

Standbesuch bei der Firma Schaeffler

Als letzten Aussteller besuchten wir die Firma Schaeffler zum Thema „Smart Ecosystem – Digitale Infrastruktur macht IOT konkret verfügbar“. Hier entstand auch das Foto oben. Danke hier an Peter Schuster, der uns am Stand die neuesten Entwicklungen im Umfeld von Elektroantrieben für eine mobile Zukunft zeigte. Unbekannt war mir z.B., dass Schaeffler bereits seit über 10 Jahren mit entsprechenden Antrieben am Markt vertreten ist. Auch im Bereich IOT ist Schaeffler sehr weit. Mit seinem Smart Ecosystem bietet Schaeffler eine ganzheitliche, cloudbasierte Soft- und Hardware-Infrastruktur, die alle Stufen der digitalen Wertschöpfung umfasst. Gesehen haben wir hierzu Wälzlager, wo man in Echtzeit auf Basis realer Lastdaten in operative Maschinenprozesse eingreifen kann. Vorgestellt wurde der cloudfähige FAG SmartCheck, der einen einfachen und flexiblen Einstieg in die Digitalisierung von Maschinen und Anlagen auf Basis schwingungstechnischer Überwachung darstellt.

Gegen 15:Uhr endete der offizielle Teil bei Kaffee, Keksen, Desserts und Salzgebäck in der VIP-Lounge der Hannovermesse.

Danke an alle Aussteller für die tolle Unterstützung unserer Messetruppe. Im nächsten Jahr werden wir wieder dabei sein.

Falls Sie selbst einen technischen Interim Manager suchen, der Sie im Umfeld der Digitalisierung des Mittelstand unterstützt, dann….

 

Hier geht es zum Kontaktformular

 

 

 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem Sternchen markiert *